Ludovic Mathieu wird Short Track Development Coach bei Swiss Ice Skating

 

Swiss Ice Skating hat in der Person von Ludovic Mathieu (1976) seit dem 1. Juli 2022 einen Short Track Development Coach angestellt. Wir stellen ihn in Form eines Interviews kurz vor.

 

SIS (Swiss Ice Skating): Erzähl uns ein wenig über deine Vergangenheit als Athlet und Trainer?

LM (Ludovic Mathieu): Ich habe 1990 mit dem Eisschnelllauf im Club von Charleville-Mézières begonnen. Damals trainierten wir sowohl Long als auch die Short Track. 1994 nahm ich an meinen ersten Juniorenweltmeisterschaften in Seoul teil. Im selben Jahr nahm ich mit der französischen Staffel an den Seniorenweltmeisterschaften teil. 1998 nahm ich an meinen ersten Olympischen Spielen in Nagano teil. Dann 2002 an meinen zweiten Olympischen Spielen in Salt Lake City.

 

Nach einer fast zehnjährigen Karriere auf hohem Niveau beschloss ich, diese zu beenden und mich als Short Track-Trainer zu engagieren. Ich begann als Trainer im Club von Reims. Dann setzte ich meine Arbeit im Regionalzentrum fort und wurde 2005 Trainer der französischen Junioren Nationalmannschaft. Nach meinem Abschluss als Sportlehrer verliess ich Frankreich, um mich dem RTC Montreal anzuschließen, wo ich zwei Jahre lang trainierte. Dann kehre ich nach Frankreich zurück und wurde Nationaltrainer bis zu den Olympischen Spielen in PyeongChang Korea. 2019 wurde ich als Nationaltrainer in Italien angestellt, wo ich zwei Saisons blieb.

 

SIS: Was weißt du über die Schweiz?

LM: Die Schokolade, die sehr gut ist, und die Rolex-Uhren...

Für mich ist die Schweiz ein Wintersportland, sehr stark im Bobfahren, Eishockey und Eiskunstlauf. Ich habe nie verstanden, warum Eisschnelllauf und auch Short Track nicht stärker auf der internationalen Bühne vertreten sind.

 

SIS: Was sind deine Pläne für die Schweiz?

LM: Ich möchte bei der Entwicklung meiner Lieblingssportart Speedskating helfen. Ich denke, es gibt viele Entwicklungsmöglichkeiten für Speedskating in der Schweiz und ich möchte meine Erfahrung und mein Fachwissen einbringen. Mein Enthusiasmus sagt mir, dass die Schweiz bei zukünftigen internationalen Wettbewerben im Short Track sichtbarer sein wird.

 

SIS: Danke Ludovic und willkommen in der Schweiz!