Schweizermeisterschaften Eisschnelllaufen, St. Moritz

An den Olympischen Winterspielen 1948 fanden in St. Moritz die letzten Eisschnelllauf Wettkämpfe statt. Am vergangenen Wochenende konnten die Schweizermeisterschaften 2018 im Eisschnelllaufen vom 2. – 4. Februar 2018 in St. Moritz durchgeführt werden. Im Rahmen des 1. Alpenspeedcups (www.alpenspeedcup.com) konnten nach 70 Jahren Pause in St. Moritz wieder Eisschnellläufer an den Start gehen.

Die Wettkämpfe auf der 400m Natureisbahn fanden zum ersten Mal auf der gefrorenen Eisdecke des St. Moritzersees, auf einer Höhe von 1768 müM, statt.

Nach einer intensiven und von vielen Wetterkapriolen begleiteten Vorbereitungsphase in den letzten Tagen und Wochen, konnten die Wettkämpfe unter idealen Wetterbedingungen abgehalten werden.

Das schöne Winterwetter und die einmalige Kulisse rund um den St. Moritzersee lockten viele Zuschauer auf den See. Neben den Schweizermeisterschaften (SM) fanden am 4.2.18 auch Pferderennen des bekannten White Turfs statt.

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde St. Moritz, vertreten durch Martin Berthod (Tourismus Direktor) und Eismeister Louis Schönbächler (aus Einsiedeln) konnte Swiss Ice Skating, vertreten durch den Projektverantwortlichen Thomas Grob (Head Speed Skating Commission), die Eisschnelllauf Schweizermeisterschaften nach mehreren Jahren im Ausland endlich wieder in der Schweiz durchführen. Dies löste bei aktiven und ehemaligen Eisschnellläufern bereits im Vorfeld der SM viele positive Reaktionen aus.

Güntert Traub (79, mehrfacher ehemaliger Eisschnelllauf Weltrekord Halter), Marcel Bosker (20, Holländischer Allroundmeister 2018) und Melissa Wijfje (Freundin von Marcel) meldeten sich zur Teilnahme am 1. St. Moritz Open 2018.


Das wettkampfmässige Eisschnelllaufen auf dem gefrorenen Eis des St. Moritzersees forderte von den Läufern höchste Konzentration. Durch Spannungen im Eis konnten jederzeit neue Risse entstehen. Solche zogen sich dann quer über die Laufbahn oder parallel zur Laufrichtung durch das Eis. Die Eisdecke auf dem See ist über 40cm dick gefroren. Jeden Morgen vor dem ersten Start, nach nächtlichen Tiefsttemperaturen von -23 Grad oder heftigen Schneefällen, musste eine Equipe von Helfern die Eisoberfläche auf neue Risse überprüfen und vorhandene Bruchstellen mit Schnee und Wasser wieder zu schliessen.

Trotz diesem Wissen nahmen die Läufer in den Sprintdistanzen nicht wirklich Speed zurück. Mit dem Ehrgeiz auch unter diesen Bedingungen aufs Podest zu kommen, nahmen die Athleten das Risiko einer verkrümmten Kufe oder im schlimmsten Fall eines Sturzes in den Schnee neben der Bahn in Kauf. Gott sei Dank blieb es bei Wettkampfende bei einem leichten Sturz und ein paar verbogenen Schienen. Verletzt hatte sich, ausser Eismeister Louis, der mit seiner Eisputzmaschine an einer Eisscholle hängen blieb und sich dabei am Kopf eine tiefe Schnittwunde holte, niemand.

Nach drei intensiven Wettkampftagen, konnten gestern So, Nachmittag 4.2.18, 15.00 Uhr, die Schweizermeister über Allround und die letzten Einzeldistanzen ihre Medaillen und Wanderpokale entgegen nehmen.

Allround Schweizermeister 2018

Herren Colin Biermann

Damen Noemi Zurbuchen

 

Sprint Schweizermeister 2018

Herren Christian Oberbichler

 

Auf den Einzeldistanzen wurden folgende Schweizermeistertitel 2018 vergeben

500m Herren Christian Oberbichler

1000m Herren Christian Oberbichler

1500m Herren Oliver Grob

5000m Herren Martin Hänggi

10‘000m Herren Colin Biermann

500m Damen Jasmin Güntert

1000m Damen Jasmin Güntert

1500m Damen Noemi Zurbuchen

3000m Damen Noemi Zurbuchen

5000m Damen Noemi Zurbuchen

Alle Resultate unter: http://speedskatingresults.com/index.php?p=2&e=19175

Besten Dank dem ganzen OK, Louis Schönbächler mit seinem Team sowie Speaker Stefan Flury für den tollen Einsatz auf und neben dem Eis.

 

©Andri Margadant / photocab.ch (1. Bild)

© Nicole Iten / einszueinsagentur.ch (alle anderen Bilder)