Rückblick auf die Weltmeisterschaften Eiskunstlauf

Alexia PAGANINI (Winterthurer SC) belegte nach ihrer Kür den 20. Rang in der Endwertung. Die junge Athletin erzielte eine Gesamtpunktzahl von 149.66 Punkten (KP 57.68 / Kür 91.80). In der Kür kam Alexia nicht mehr an ihre hervorragenden Leistungen an der EM und an Olympia heran, weshalb sie im Vergleich zum Kurzprogramm noch um einen Rang zurückfiel. Die junge Athletin kann auf eine intensive Saison zurückblicken und konnte an den diversen internationalen Wettkämpfen neue wertvolle Erfahrungen sammeln, die für ihre Eiskunstlaufkarriere wertvoll sein werden. 

Stéphane WALKER (CPA Sion) qualifizierte sich leider nicht für die Kür und schied bereits nach dem Kurzprogramm aus. Er erzielte eine Punktzahl von 65.79 und lag damit auf dem 27. Rang. Eine Final-Qualifikation wäre möglich gewesen, allerdings hätte der Schweizer Athlet ein Resultat entsprechend seiner Saisonbestleistung erbringen müssen. 

Ioulia CHTCHETININA und Mikhail AKULOV (CP La Chaux-de-Fonds) konnten im Verlaufe dieser Saision weitere Fortschritte erzielen. Das Paar lief die erste gemeinsame Saison und stellte ihr Potenzial an diversen Wettkämpfen unter Beweis. An den Weltmeisterschaften erbrachten sie eine solide Leistung und belegten mit 53.62 Punkten (Personal Best) den 23. Rang. 

Zu den Resultaten